KonMari-Ausbildung 2019

Das neue Jahr startet für mich mit ganz viel Vorfreude. Im April werde ich endlich das Seminar bei Marie Kondo in London belegen und mich zum KonMari™-Consultant ausbilden lassen! Ich bin so aufgeregt! Momentan macht Marie ja groß Furore bei Netflix, wo seit dem 1. Januar ihre eigene Serie „Aufräumen mit Marie Kondo“ läuft (übrigens sehr sehenswert!). Die diversen Aufräumgruppen im Netz schwappen seitdem über vor begeisterten „Neuaufräumern“, die die Methode unbedingt selbst ausprobieren wollen und ganz inspiriert sind.

Auch ich wende die KonMari-Methode™ schon in Teilen bei meinen KundInnen an und sie funktioniert wirklich ganz wunderbar. Nun freue ich mich darauf, noch tiefer in die Materie einzusteigen, viele internationale Gleichgesinnte in London zu treffen und last but not least natürlich auch die Aufräumkönigin schlechthin, Marie Kondo, persönlich zu treffen (jetzt höre ich mich wie ein Fangirl an…okay, vielleicht bin ich das ja ein bisschen, erwischt!). Und dann möchte ich natürlich baldmöglichst offizieller KonMari-Consultant werden (bis zu diesem Zeitpunkt bin ich KonMari Consultant in Training).

Wie läuft das eigentlich ab mit der Ausbildung?

Im Vorfeld zu meiner eigenen Seminaranmeldung habe ich ziemlich viel im Internet gestöbert, um nähere Infos über den Ablauf der Ausbildung zu erhalten. Da die meiste Info „nur“ auf Englisch verfügbar ist (was natürlich in Ordnung ist, aber ich möchte hier auch Menschen die Möglichkeit geben mehr darüber zu erfahren, die sich im Englischen vielleicht nicht so sicher bewegen), möchte ich hier über den Ablauf berichten und euch Einblicke in meinen Weg geben. Grob sieht der Ablauf folgendermaßen aus:

- Vorbereitung: die Bücher von Marie Kondo lesen, die eigene Wohnung nach der Methode ausmisten, Fotos macchen
- Begutachtung und Bestätigung der hochgeladenen Fotos durch das KonMari-Team
- Seminarteilnahme (2019 in London oder New York möglich), Vertiefung der Methode an einem Wochenende
- üben, üben, üben und Berichte über eine Stundenanzahl X mit KundInnen vor Ort schreiben
- Berichte einreichen, Fragen beantworten, ggf. nachjustieren
- einen Online-Test schreiben, in dem es um mögliche Szenarien geht, denen wir als Consultants bei unseren KundInnen begegnen
- (hoffentlich) die Consultant-Zertifizierung erhalten
- zukünftig vielen KundInnen helfen, Freude ins Heim zu bringen

Los geht’s…

Vorüberlegungen: Was will ich mit der Ausbildung erreichen? Sagt mir die Methode genug zu?

Schon letztes Jahr spielte ich mit dem Gedanken, das KonMari-Seminar zu besuchen. Letztendlich war ich damals aber noch nicht soweit: ORDNUNG ZUHAUSE war gerade erst in der Gründungsphase. Ich hatte zwar die ersten Ausmistprojekte hinter mir, das Ganze aber noch nicht professionalisiert. Das KonMari-Seminar fordert zudem ein nicht zu unterschätzendes finanzielles Investment (plus die Reisekosten nach London), so dass die Kosten-Nutzen Abwägung 2018 noch nicht positiv ausfiel. Außerdem wollte ich die Methode im Alltag noch weiter testen und dann prüfen, ob ich den nächsten Schritt hin zur KonMari-Consultant machen wollte. So fing ich an, systematisch meine eigene Wohnung nach KonMari auszumisten und die Methode weiter bei meinen KundInnen anzuwenden.

Natürlich gibt es auch genügend zukünftige KollegInnen, die ohne ein bereits bestehendes Ordnungsbusiness nach London fahren werden. Auch dies ist eine Möglichkeit für alle, die mit der Methode durchstarten wollen. Mir war wichtig, die geschäftliche Seite (Homepage, Social Media, Gewerbeanmeldung, Finanzen, erste Erfahrungen als Ordnungscoach) schon auf die Füße gestellt und geregelt zu haben, bevor ich das Zertifikat erwerbe. Das ist aber in jeder Lebenssituation unterschiedlich und das eine muss nicht besser als das andere sein! Trotzdem kann es sicherlich nicht schaden, sich mit diesen Dingen auch vor dem Seminar schon einmal grob zu befassen, vor allem, wenn man zumindest teilweise seinen Lebensunterhalt als KonMari-Consultant verdienen möchte.

Beim Seminar selbst werden wir tiefer in die Philosophie und die Details der Methode einsteigen und auch lernen, wie wir unsere zukünftigen KundInnen emoational optimal begleiten und führen können, damit sie ihr persönliches Aufräumfest feiern können. Ich freue mich schon sehr darauf, mein Wissen zu vertiefen und dann voller Elan nach Berlin zurückzukehren.

Nach einer längeren Testphase war ich restlos überzeugt: Das ist es!

Die Methodefunktioniert in den verschiedensten Lebensphasen und Aufräumkonstellationen und schnell finden meine Kundinnen heraus, ob ihnen eine Sache noch Freude bereitet („Does it spark joy?“). Es geht zudem um den Weg hin zu einem idealen Lebensstil. Wer bin ich? Mit was möchte ich mich heute und in Zukunft umgeben? Was kann ich loslassen, da es meinen gewünschten Lebensstil nicht mehr unterstützt? Zudem steht bei der KonMari-Methode™ die Dankbarkeit für die Dinge im Fokus. Nichts wird einfach so achtlos weggeworfen, sondern wir bedanken uns bei den Dingen dafür, dass sie ihren Zweck für uns erfüllt haben. Eine schöne Möglichkeit, sich würdevoll und wertschätzend von Dingen zu verabschieden.

Ich sehe die Zertifizierung als eine perfekte Ergänzung zu meinem Angebot als Ordnungscoach und freue mich sehr darauf, Freude und Klarheit in die Häuser und Wohnungen meiner Kundinnen zu bringen - ganz KonMari-Style! Eine empathische, wertschätzende Begleitung ist mir dabei besonders wichtig. An Dingen hängen immer Emotionen und je näher wir uns der Kategorie "sentimental items" bzw. "Erinnerungsstücke" nähern, desto schwieriger kann es werden, Entscheidungen zu treffen. Mir gefallen in dieser Hinsicht besonders auch der klare Ablauf und die Reihenfolge, in der Dinge ausgemistet werden (Kleidung, Bücher, Dokumente, Komono ("Verschiedenes"/"Kleinteile"), Erinnerungsstücke). Ein roter Faden zieht sich so durch das gesamte Projekt und nach dem Aufräumfest beginnt der neue, aufgeräumte Alltag! Neues Alltagsgerümpel und der alte Schlendrian haben dank der Methode kaum eine Chance! Zudem ist es eine Reise zu uns selbst und einem Leben, das zu uns passt. indem wir uns von alten Dingen verabschieden, machen wir Platz für neue Ideen und den Alltag, den wir uns wünschen. Es tut so gut, altes loszulassen! Ein Neustart kann Türen öffnen, die wir vorher gar nicht wahrgenommen haben. So wird von neuen Jobs berichtet, Trennungen von Dingen und Menschen, die nicht guttun, Gelegenheiten, die sich magischerweise auftun, von denen man vorher nicht zu träumen gewagt hätte. Ich bin so gespannt, was ich alles erleben und erfahren werde, wenn ich mich auf diesen Weg begebe!

Ich freue mich also sehr darauf, bald offizieller Marie Kondo-Consultant (momentan: Consultant in Training!) zu sein und die tolle Methode nach Deutschland zu bringen! Natürlich werde ich ausführlich darüber in meinem KonMari™-Blog berichten. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne jederzeit an mich!