Meine Wohnung nach dem Aufräumfest!

Hereinspaziert, willkommen bei mir zuhause! Sehen Sie hier, wie es bei mir nach dem KonMari-Aufräumfest aussieht (Teil 1).

Ein wichtiger Schritt, um überhaupt am Ausbildungsseminar von Marie Kondo teilnehmen zu dürfen, ist die eigene Wohnung nach der KonMari-Methode™ auszumisten und dies mit Fotos nachzuweisen. Denn wir angehende KonMari Consultants sollen natürlich praktizieren, was wir „predigen“, was ich auch für eine wichtige Voraussetzung halte!

Ich muss gestehen, mir ist das große Aufräumfest selbst nicht innerhalb weniger Wochen gelungen. Das hat auch einen Grund: Am Anfang meiner Ausmist- und Minimalismusreise vor vielen Jahren habe ich nicht rein auf die KonMari-Methode™ gesetzt, sondern vieles ausprobiert habe. Für mich als Ordnungscoach ist es zudem enorm wichtig, verschiedene Methoden in meinem Werkzeugkasten zu haben. Schließlich sind meine KundInnen genauso unterschiedlich wie ihre Häuser und Wohnungen! Welches Übungsfeld bietet sich also besser an, als die eigenen vier Wände?

Meine eigene Wohnung durchlief also einen viele Monate dauernden Prozess und ich habe immer noch ein paar „Baustellen“ offen (hallo „Verkaufen!“-Ecke). Trotz allem war die Aussicht auf das Seminar im April ein guter Zeitpunkt, es noch einmal so richtig anzupacken, mich konzentriert auf diese eine Methode zu fokussieren und letzte zweifelhafte Ecken zu beseitigen! Nachdem ich die Fotos hochgeladen hatte, begann das große Warten. War ich gut genug? Wurden meine Aufnahmen von der "KonMari-Jury" akzeptiert? Aber sehen Sie selbst...


Der KonMari-Kleiderschrank

KonMari Kleiderschrank

Eines der Herzstücke der KonMari-Methode™ ist ein aufgeräumter Kleiderschrank, in dem die Kleidungsstücke möglichst gefaltet und „stehend“ aufbewahrt werden, um immer den größtmöglichen Überblick über die vorhandene Kleidung zu haben.

In den Korbschubladen links befinden sich meine Oberteile – sortiert nach T-Shirts, Longsleeves und „sonstigen Oberteilen“. Außerdem meine zwei Jeans und meine Sport- und Freizeitkleidung. Ganz unten steht meine Sporttasche und im hinteren Teil ist weiteres Sportzubehör bzw. Tanzschuhe verstaut. In den Kisten oben befinden sich einige saisonale Kleidungsstücke wie Sommerblusen und eine große Kiste mit Erinnerungsstücken steht hinter dem Hut. Rechts habe ich eine klassische Kleiderstange, auf der vor allem eine Jacke und hochwertigere Business- und Festtagskleider hängen, die ich nicht falten möchte oder kann. Die Linie sollte hier von links unten nach rechts oben ansteigen, das gibt einfach ein positiveres, luftigeres Gefühl. Schon lange habe ich mich auf einige Basisfarben festgelegt, wenn es um Kleidung geht. Zum Thema „Capsule Wardrobe“ werde ich aber bald einen separaten Blogbeitrag schreiben! Auf dem Bild sind zudem meine zwei Handtaschen, die brauen für den Alltag, die dottergelbe gehört zu einem Festtagskleid im 50ies Style. Zudem ist unten mein Handgepäckskoffer verstaut, wo er wenig stört.

Das Schlafzimmer

Ich habe länger gebraucht, um die Möbel ideal in meinem Schlafzimmer anzuordnen. Lange Zeit standen Schränke über Eck, der Raum wirkte daher chaotisch. Tiefe Wandschränke, wie sie in vielen japanischen Wohnungen üblich sind, haben wir leider bei uns nicht. Erst rückte ich also alle Schrankteile auf eine Seite in eine dort vorhandene Nische (der Architekt hat sich sicherlich etwas dabei gedacht!) und dann fand ich endlich mein Traumbett Second Hand in der Nachbarschaft wieder. Auf dem Foto seht ihr nun das Ergebnis. Zusätzlich steht noch eine Schuhbank im Schlafzimmer, die aufgrund des Aufnahmewinkels nicht im Bild ist. Diese bietet Platz für Schuhkartons und Ablagefläche für Kleidung, die noch nicht in die Wäsche muss. Unterwäsche, Bettwäsche und Schmuck finden in der Kommode rechts Platz (selbstverständlich nach Marie gefaltet).

KonMari Schlafzimmer

 

...und was ist mit der Seminarzulassung?!

Das Warten hatte für mich schnell ein Ende. Wenige Tage nach meinem Fotoupload hatte ich die Bestätigung im E-Mail-Eingang, dass ich endgültig zum Seminar in London zugelassen bin :-). Ich freue mich sehr!

Ausblick: Anfang Februar erfahren Sie im zweiten Teil, wie es in meiner Küche und meinem Wohnzimmer nach dem Aufräumfest aussieht!

Sie haben Lust direkt loszulegen? Ein Anruf oder eine E-Mail genügt und ich unterstütze Sie als Ordnungscoach und KonMari Consultant in Training- empathisch, kompetent und professionell!