Küche und Wohnzimmer nach KonMari

Willkommen zurück! Schön, dass Sie nochmal reinschauen - nach meinem KonMari-Aufräumfest (Teil 2).

Noch zwei Monate bis zum KonMari-Seminar in London. Höchste Zeit, Ihnen mehr von meiner Wohnung zu zeigen! Im ersten Teil des Beitrages hatte ich bereits meinen Kleiderschrank und mein Schlafzimmer nach dem großen Ausmisten nach der KonMari-Methode™ gezeigt. Heute nehme ich Sie mit in meine Küche und mein Wohnzimmer! 

Küche

Die Küche ist so ein Thema für sich. Ständig in Gebrauch, meistens das Herz der Wohnung oder des Hauses. Selbst Marie sagt ja, dass für sie eine Küche definitiv nicht wie aus dem Katalog aussehen muss, es darf ruhig zu sehen sein, dass sie benutzt wird! Sie empfiehlt vor allem die Oberflächen möglichst frei zu halten, das macht auch das Putzen einfacher. Ich habe in meiner eigenen Küche leider relativ wenig Arbeits- und Stauraum. Gerade in dieser Konstellation ist es wichtig, die Arbeitsplatten möglichst gerümpelfrei zu halten. Was bei mir draußen stehen darf ist:

  • meine Kaffeemaschine (ohne die geht eh nichts!)
  • der Wassersprudler (im Dauergebrauch)
  • der kleine Eierkocher (im täglichen Gebrauch und daher viel praktischer als ein Topf)
  • der Wasserkocher
  • manchmal der Toaster.

Ich frühstücke immer, will am Morgen aber mit "halbgeöffneten Augen" nicht noch irgendwelche Geräte herausholen müssen. Außerdem stehen immer das Brot und die Kaffeedosen draußen auf der Ablage. Insgesamt ist das für meine kleine Küchenzeile schon sehr viel Zeug und man könnte hier definitiv noch minimalisieren. Ich habe neben einer großen Schublade links unten neben den Kühlschrank (Mülltüten, Gefrierbeutel, etwas Pappgeschirr - stehend eingeräumt) ein Eckrondell, das unten als Vorratsschrank umfunktioniert wurde und oben die Töpfe und Pfannen enthält. Unter der Spüle ist der Mülleimer sowie die Spülutensilien. Bei den Spülutensilien gilt: Lieber in den Schrank räumen, um weniger draußen stehen zu haben! Neben der Spülmaschine ist der Schrank mit Vorratsdosen (Deckel getrennt von Dosen), ein Smoothie-Mixer und mein kleiner Werkzeugkasten. Rechts der große Schrank am Bildrand ist der dazugekaufte Putzschrank - ich hätte sonst in der Wohnung keine Möglichkeit, Bügelbrett und Co. zu verstauen.  


Küche nach Marie Kondo und der KonMari-Methode

Putzschrank im Detail - hier gibt es Platz für den Staubsauger, Bügelbrett, Bügeleisen und Zubehör und andere Kleinigkeiten.

 

Wohnzimmer

Auch das Wohnzimmer habe ich gründlich ausgemistet und das Aufräumen und Ordnung schaffen geht nun leicht und schnell von der Hand. Geblieben ist ein kleines Bücherregal, das die nach dem Ausmisten übrig gebliebenen Bücher sowie ein paar Ordner mit Unterlagen enthält. Zudem gibt es einen großen (Programmierer-)Arbeitsplatz und natürlich die Couchecke. Musik ist auch wichtig, deswegen durften die großen Boxen vorerst stehen bleiben. Eine Vitrine (links im Bild) enthält ein paar Erinnerungsstücke, die große Freude bereiten. Mich beruhigt eine gewisse Leere sehr, trotzdem soll es noch gemütlich sein! Wie immer gilt: die eigene Einrichtung ist Geschmackssache! Links hinten geht es dann in die offene Küche, die weiter oben gezeigt ist.

 

Sie haben Lust direkt loszulegen und auch ein so aufgeräumtes Zuhause zu schaffen? Ein Anruf oder eine E-Mail genügt und ich unterstütze Sie, als Ordnungscoach und KonMari Consultant in Training - empathisch, kompetent und professionell!